Deutsch Deutsch

30.10.2019 - Studien

Gründe für den Verfall des Zinses: Sparschwemme, säkulare Stagnation oder Zentralbankpolitik?


In diesem Beitrag vergleichen wir die keynesianischen, neoklassischen und österreichischen Erklärungen für die gegenwärtig niedrigen Zinsen und das schwache Wachstum.

Aus keynesianischer und neoklassischer Sicht werden niedrige Zinssätze auf alternde Gesellschaften zurückgeführt, die mehr für die Zukunft sparen (globale Sparschwemme). Für den Rückgang des Wachstums wird die Verlangsamung des Bevölkerungswachstums, sinkende marginale Effizienz der Investitionen sowie ein Rückgang der Anlageinvestitionen aufgrund der Digitalisierung verantwortlich gemacht (säkulare Stagnation). Aus Sicht der österreichischen Konjunkturtheorie wurden die Zinsen dagegen von den Zentralbanken Schritt für Schritt gesenkt, um das Wachstum zu stimulieren. Dies lähmt langfristig Investitionen und Wachstum. Wir zeigen, dass die Fähigkeit der Banken, Kredite ex nihilo zu vergeben und Zeitaufwendung für die Produktion von Kapitalgüter die in der keynesianischen Theorie angenommene IS-Identität außer Kraft setzt. Darüber hinaus finden wir keine empirische Unterstützung für die globale Sparflut- und Stagnationshypothesen. Stattdessen lässt sich das niedrige Wachstum durch das Entstehen von "weichen Budgetrestriktionen" infolge niedriger Zinsen erklären, die den Anreiz für Banken und Unternehmen, nach Effizienz zu streben, verringern.

Die Studie ist nur in der englischen Sprache verfügbar. (Lesezeit ca. 60 min.)

Verwandte Artikel

Rechtliche Hinweise

Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen und zum Ausdruck gebrachten Meinungen geben die Einschätzungen des Verfassers zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder und können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern. Angaben zu in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Ansicht und die Zukunftserwartung des Verfassers wider. Die Meinungen und Erwartungen können von Einschätzungen abweichen, die in anderen Dokumenten der Flossbach von Storch AG dargestellt werden. Die Beiträge werden nur zu Informationszwecken und ohne vertragliche oder sonstige Verpflichtung zur Verfügung gestellt. (Mit diesem Dokument wird kein Angebot zum Verkauf, Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren oder sonstigen Titeln unterbreitet). Die enthaltenen Informationen und Einschätzungen stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung dar. Eine Haftung für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit der gemachten Angaben und Einschätzungen ist ausgeschlossen. Die historische Entwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Entwicklung. Sämtliche Urheberrechte und sonstige Rechte, Titel und Ansprüche (einschließlich Copyrights, Marken, Patente und anderer Rechte an geistigem Eigentum sowie sonstiger Rechte) an, für und aus allen Informationen dieser Veröffentlichung unterliegen uneingeschränkt den jeweils gültigen Bestimmungen und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Sie erlangen keine Rechte an dem Inhalt. Das Copyright für veröffentlichte, von der Flossbach von Storch AG selbst erstellte Inhalte bleibt allein bei der Flossbach von Storch AG. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Inhalte, ganz oder in Teilen, ist ohne schriftliche Zustimmung der Flossbach von Storch AG nicht gestattet.

Nachdrucke dieser Veröffentlichung sowie öffentliches Zugänglichmachen – insbesondere durch Aufnahme in fremde Internetauftritte – und Vervielfältigungen auf Datenträger aller Art bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung durch die Flossbach von Storch AG.

© 2019 Flossbach von Storch. Alle Rechte vorbehalten.