20.04.2018 - Studien

Leichter Rückgang der Pensionsdefizite der DAX 30-Unternehmen - Nur ein kurzes Durchatmen (?)


Wer jüngst die Schlagzeilen aus der Wirtschaftspresse zum Thema betriebliche Altersversorgung verfolgt hat, könnte den Eindruck gewonnen haben, dass es um die Pensionsvereinbarungen der deutschen Konzerne gut bestellt sei: „Die Pensionsvermögen der DAX 30-Unternehmen erreichen eine neue Rekordmarke“ oder „DAX-Pensionslücke verringert sich auf Zehn-Jahres-Tief“ war hier zu lesen. Auch wenn diese Überschriften nach Entwarnung klingen, sie geben die Wirklichkeit nicht treffgenau wider.

Die Pensionsverpflichtungen der DAX 30-Unternehmen waren im letzten Jahr leicht rückläufig, liegen mit 381 Mrd. Euro jedoch auf dem zweithöchsten jemals ausgewiesenen Wert. Ebenso gesunken sind die Pensionsdefizite. Dass dieser Rückgang eine nachhaltige Trendumkehr einläutet, muss allerdings bezweifelt werden. Nachhaltig niedrige Zinsen im Euroraum und eine stark nominalwertorientierte Vermögensallokation dürften dies verhindern. (Lesezeit ca. 15 min.)

Studie zum Download als pdf-Datei