16.08.2018 - Studien

Gestern hui, morgen pfui - Faktorstrategien auf dem europäischen ETF-Markt


Smart-Beta“ ETFs erfreuen sich auch in Europa wachsender Beliebtheit. Ihre bisherige Performance ist jedoch ähnlich wie bei ihren US-amerikanischen Pendants allenfalls durchschnittlich.

Der Markt für so genannte „Smart-Beta“ Strategien verzeichnete in Europa über die letzten Jahre ein beträchtliches Wachstum. Seit dem Jahr 2012 stieg das Anlagevolumen der in europäischen Ländern domizilierten ETFs jedes Jahr mit deutlich zweistelligen Wachstumsraten. Betrugen die Assets under Management (AUM) im Jahr 2012 gerade einmal 5 Mrd. Euro, waren zum Ende des ersten Halbjahres 2018 bereits etwa 38 Mrd. Euro in Faktor-ETFs investiert.

Dem Versprechen der ETF-Industrie folgend, Performanceüberlegenheit gegenüber dem breiten Markt zu generieren, müsste eigentlich mit jedem „smarten“ Ansatz in nahezu jeder Marktphase eine überdurchschnittliche Rendite zu erzielen sein. Unsere Untersuchung zeigt jedoch, dass es keine der Strategien vermag, sich über den gesamten Untersuchungszeitraum als überlegen herauszukristallisieren.

Studie zum Download als pdf-Datei